Der Mythos der schwarzen Seele

Mit den geschwungenen, schwarzen Lettern auf roten Etikett ist der AN/2 der zweifelsohne bekannteste und erfolgreichste Weinexport Mallorcas. Denn nicht nur auf der Balearen Insel, sondern in mittlerweile mehr als 45 Exportmärkten gilt der Name Anima Negra als Gesetz für Qualität mit starkem und durchdringendem Callet-Charakter. Ob Mallorquiner, Resident oder Urlauber, jeder scheint die Bodega Anima Negra zu kennen und man hat das Gefühl als gehöre ÁN ebenso zur Insel, wie die Kathedrale zu Palma und der Hafen zu Andratx. Zwar ist der Begriff der schwarzen Seele in Jedermanns Kopf, dennoch scheint es, als sei die Herkunft und Geburtsstätte der weltweit für Furore sorgenden Weine „noch“ unbekannt.

Weinbau im eigenen Dorf

  • 19 October 2013
  • Redakteur
Biniagual Reebe

Seit rund 10 Jahren baut die deutsche Unternehmerfamilie Graf in Biniagual – einem Ortsteil von Binissalem – Wein an. Wobei der Weinanbau hier nur einen geringen Teil ausmacht: Seit 1968 ist die Familie Graf im Besitz des ganzen Örtchens sowie der dazugehörigen 170 Hektar Land, die das kleine, nur 15 Häuser starke Biniagual umgeben.

Erfolgsgeschichte eines Weingenies

Weinbau hatte in Biniagual schon früher eine große Bedeutung. Nachdem auch hier die Reblaus gewütet hat, konnte die Familie in den 60ern jedoch nur brachliegendes Ödland sowie leerstehende Hausruinen übernehmen. Heute erstrahlen die nach und nach renovierten Gebäude in neuem Glanz und der Wein erlangte wieder mehr Stellenwert. 34 Hektar Rebfläche bringen aktuell fünf verschiedene Weine hervor – den Veran Blanc, den Veran Rosat sowie die drei Rotweine Sant Gall Negre und Gran Veran Seleccion und den Veran Privada Negre.